Allgemeine Bedingungen

Wir sind ständig bemüht, unsere Aufträge zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden auszuführen. Für Terminveränderungen oder Totalausfälle von Lieferung und Leistung durch höhere Gewalt oder Gründe, die nicht in unserem Einflussbereich liegen, übernehmen wir jedoch keine Haftung. Unsere Angebote sind freibleibend und bedürfen ab einem Warenwert von € 100,- der schriftlichen Bestätigung beiderseits. Die freie Zufahrt zum Ort der Lieferung hat der Kunde zu gewährleisten. Bei Lieferungen bis € 100,- hat der Kunde ein kostenfreies Rücktrittsrecht von 3 Tagen vor dem Liefertermin. Alle weiteren Rücktritte sind je nach erbrachtem Aufwand kostenpflichtig, immer jedoch 10 Prozent vom vereinbarten Warenwert. Die Ordnungsmäßigkeit der Lieferung bestätigt der Kunde mit seiner Unterschrift auf entsprechendem Dokument.

 

Speisen

Alle Speisen sind zum sofortigen Verzehr bestimmt, Buffets sollten eine Standzeit von zwei Stunden nicht überschreiten. Unsere Speisen werden mit der dem Produkt entsprechenden vorgeschriebenen Temperatur angeliefert (warme Speisen mind. 72 Grad Celsius), dem Kunden obliegt jede weitere Sorgfaltspflicht. Sollten bestimmte Produkte nicht lieferbar sein, so können diese von uns auch ohne Absprache durch gleichwertige ersetzt werden.

Wichtiger Hinweis für Allergiker:

Alle unsere Speisen können Spuren von Allergenen wie Sellerie, Schalenfrüchte, Sesam, Schwefeldioxid/Sulfite, Eier, Weichtiere, Senf, Milch, Glutenhaltiges Getreide, Krebstiere, Lupine, Fisch, Erdnüsse, sowie deren Erzeugnisse enthalten.

 

Mietgegenstände

Alle Gegenstände werden nur für den angegebenen Zweck und Zeitraum vermietet, eine Untervermietung ist nicht erlaubt. Der Kunde trägt die alleinige Sorgfaltspflicht für die gemieteten Gegenstände, Schäden durch Verluste werden gemäß den Wiederbeschaffungskosten in Rechnung gestellt. Mietgegenstände unterliegen einem starken Verschleiß, die damit verbundenen Gebrauchsspuren sind kein Grund zur Minderung der geforderten Mieten, Schäden durch Dritte durch unsere Mietgegenstände trägt der Mieter.

 

Zelte

Die Standorte von Zelten müssen mit Fahrzeugen ab 1,5 t Nutzlast leicht zu erreichen sein. Im Untergrund, an den Stellen der Verankerung, dürfen keine Leitungen oder ähnliches liegen, für entstehende Schäden kann keine Haftung übernommen werden. Die Sicherheit der Zelte gegenüber Vandalismus muss der Mieter gewährleisten. Ein Bekleben und Beschriften der Zeltplanen ist unerwünscht. Bei Witterungsunbilden, z.B. ab Sturmstärke 4, kann der Aufbau nicht stattfinden und die Nutzung dem Mieter untersagt werden. Festzelte ab 90 qm sind beim zuständigen Bauamt melde- und abnahmepflichtig, dies obliegt dem Mieter ebenso wie das Tragen der damit verbundenen Kosten.